Gemüsepaste (anstatt Gemüsebrühe)

Ich liebe diese Gemüsepaste!! Ich weiß genau welche Zutaten darin sind und man hat keine Zusatzstoffe!

 

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Kochzeit: ca. 20 Minuten

 

Zutaten:IMG_3078

100 gr geriebener Parmesan

400 gr Sellerie

500 gr Karotten

200 gr Zwiebeln

200 gr Tomaten

300 gr Zucchini

2 Knoblauchzehen

100 gr frische Champignons

2 Lorbeerblätter

12 Stängel gemischte Kräuter (Basilikum, Rosmarin Salbei)

8 Stängel Petersilie

300 gr grobes Meersalz

60 gr trockenen Weißwein

2 EL Olivenöl

 

Zubereitung:IMG_3079

  • Gemüse in Stücke schneiden, mit Kräutern in einen Mixxer geben (wenn es ein kleinerer Mixxer ist auf 2x aufteilen)
  • Salz, Wein, Olilvenöl und das zerkleinerte Gemüse in einen Topf geben und ca. 20 Minuten köcheln lasssen.
  • Parmesan zugeben und verrühren.
  • Gemüsepaste pürieren und in Schraubgläser umfüllen und abkühlen lassen.
  • Die Gemüsepaste hält sich im Kühlschrank mehrere Monate.

Dosierung:

1 TL Gemüssepaste pro 500 ml Wasser, um Gemüsebrühe herzustellen.

 

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Julia♥

IMG_3080

 

,

Holunderbeerensaft

Holunderbeerensaft eignet sich super gegen Erkältungen bzw. zur Vorbeugung.

 

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Kochzeit: ca. 40 Minuten

 

Zutaten:IMG_2823

1200 gr frische Holunderbeeren

1 l Wasser

200 gr Zucker

 

Zubereitung:

  • Holunderbeeren von den Dolden mit der Gabel abtrennen:
  • Beeren (grüne und helle Beeren wegschmeißen) in einen Kochtopf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  • Holunderbeeren in ein altes Geschirrtuch (Flecken gehen nicht mehr raus) in einen Sieb über den Topf geben und die Beeren sehr fest ausdrücken.IMG_2824
  • In den Saft den Zucker unterrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  • Anschließend den Holunderbeerensaft in eine Flasche füllen und fest verschließen.

 

 
Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure Julia♥

IMG_2825  IMG_2827 IMG_2830 IMG_2829

 

,

Holunderblütensirup

Zubereitungszeit: mehrere Tage

 

Zutaten:IMG_2153

2 l Wasser

1 kg Zucker

ca. 30 Holunderblütendolden

4 Zitronen

30 gr Zitronensäure (z.B. aus der Apotheke)

 

Zubereitung:

  • Wasser, Zucker und Zitronensäure unter Rühren aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Blüten von Tieren befreien, aber nicht waschen, da der Geschmack dadurch intensiver ist.
  • Biozitronen in Scheiben schneiden und Stielansatz und Zitronenspitze wegwerfen.
  • Blüten und Zitronenscheiben in ein Gefäß geben und das abgekühlte Zuckerwasser  daraufschütten und verschließen.
  • 4 Tage an einen sonnigen Platz stellen und täglich umrühren; danach abseihen, aufkochen und heiß abfüllen.
  • Schmeckt beispielsweise super zu Wasser oder Sekt. Oder ihr macht leckeren Hugo daraus.

Das Rezept zu diesem sommerlichen Getränk wurde von www.grillking24.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank 😉

 

Viel Spaß beim Nachmachen!
Eure Julia♥

IMG_2150 IMG_2155 IMG_2157 IMG_2158 IMG_2159 IMG_2160 IMG_2162

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

, , ,

Toffifee-Likör

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Kochzeit: ca. 10 Minuten

 

Zutaten:IMG_1100

80 gr Zucker

120 gr Toffifee

300 ml Milch

200 ml Sahne

1 Ei

200 ml Wodka

 

Zubereitung:IMG_1101

  • Zucker und Toffifee in einen Mixxer geben und zerkleinern.
  • Milch, Sahne und Ei dazugeben und in einen Topf umfüllen.
  • Auf mittlerer Hitze ca. 5 Minuten erhitzen.
  • Wodka zugeben und nochmals 4 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Toffifee-Likör noch heiß in verschließbare Glasflaschen abfüllen und abkühlen lassen.
  • Im Kühlschrank aufbewahren und kalt servieren.
  • Entweder pur oder beispielsweise über Eis oder mit Früchten genießen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Julia♥

Bärlauchsalz

Zubereitungszeit: 5 Minuten + trocknen

 

Zutaten:IMG_1044

20 gr Bärlauch

100 gr grobes Meersalz

 

Zubereitung:

  • Bärlauch und Salz in einen Mixer geben und so klein wie möglich mixxen.
  • Die Masse auf einem oder mehreren Tellern ausbreiten und in der Sonne trocknen lassen. (Wenn keine Sonne scheint, im Backofen ca. 3 Stunden bei 50 °C trocknen).IMG_1043
  • Wenn das Salz trocken ist – je nach Geschmack- nochmals klein mixxen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Julia♥

, ,

Häschen aus Öl-Quark-Teig

Zubereitungszeit: ca. 35-40 Minuten

Backzeit: ca. 12 Minuten

 

Zutaten für den Teig:IMG_1024

250 gr Quark

60 ml Milch

1 Ei

120 ml Öl

100 gr Zucker

1 TL Vanillinzucker

1 Prise Salz

500 gr Mehl

1 ½ P Backpulver

 

Zutaten zum Einstreichen und Wenden:

60 gr geschmolzene Butter

60 gr Zucker

1 EL Vanillinzucker

 

Zubereitung:IMG_1025

  • Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben, gut durchkneten und ca. 10 Minuten ruhen lassen.
  • Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Teig auf eine bemehlte Fläche geben und ca. ½ cm ausrollen.
  • Häschen-Ausstecher in Mehl tunken, Hasen ausstechen und mit etwas Abstand auf das Backblech legen.
  • Hasen mit geschmolzener Butter einpinseln und für ca. 12 Minuten backen.
  • In einer kleinen Schüssel Zucker mit Vanillinzucker mischen.
  • Fertige Hasen erneut mit flüssiger Butter bestreichen und sofort in die Vanillinzucker-Mischung drücken.
  • Hasen zum Auskühlen auf ein Kuchengitter geben.
  • Mit den oben genannten Zutaten kommen ca. 35 Häschen raus.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Julia♥IMG_1026

 

 

 

 

 

 

IMG_1028

,

Bärlauchbutter

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

 

Zutaten:IMG_0936

250 gr Butter (Zimmertemperatur)

70 gr Bärlauch

10 gr Salz

 

Zubereitung:

  • Bärlauch waschen und Stängel abschneiden. Die Blätter in feine Streifen schneiden oder mit einem Mixer grob mixen.
  • Zimmerwarme Butter mit dem Mixer aufschlagen, bis sie eine cremig ist.IMG_0939
  • Den zerkleinerten Bärlauch und das Salz hinzufügen. Fertig 🙂
  • Perfekt für Geschenke: In kleine Gläschen einfüllen
  • Perfekt zum Grillen: Butter einfrieren und portionsweise auftauen

Übrigens hab ich den Bärlauch frisch im Wald gesammelt, nicht gekauft! Das macht die Butter noch viel leckerer 🙂

Man muss jedoch aufpassen! Bärlauch ist vergleichbar mit Maiglöckchenblätter!!! Und die sind giftig!

Zudem möchte ich noch über das Thema „Hacken von Kräutern“ sprechen. Bärlauch und auch andere Kräuter wie z. B. Schnittlauch oder auch Thymian, Basilikum und Oregano sind oftmals abgepackt im Handel. Ich möchte jedoch meine Lebensmittel grundsätzlich selber aussuchen und verarbeiten. Zur einfacheren Verarbeitung von meinen Kräutern nutze ich gerne Kräuterhacker und habe im Internet diese Seite dazu gefunden: http://blitzhacker-test.de/kraeuterhacker.html

Ich stehe einfach auf frische Kräuter. Es ist geschmacklich viel intensiver, wenn man frische Kräuter verwendet. Ich nutze dazu einen nicht elektrischen Kräuterhacker. Allerdings achte ich darauf, dass meine Küchengeräte überwiegend Spühlmaschinenfest sind. Ich bin, was das angeht, ziemlich faul 😉

Meinen Kräuter Hacker nutze ich aber nicht nur für Kräuer. Gemüse, Obst, Nüsse, Kartoffeln und Käse – all diese Dinge kann man mit meinem Kräuterhacker aufarbeiten. So richtig teuer war der auch gar nicht. Für circa 30 € bekommt schon eine vernünftige Qualität. Wenn man jedoch einen mit elektrischem Antrieb haben will, dann muss man etwas mehr bezahlen.

Jetzt will ich aber von Euch wissen: Nutzt ihr bereits einen Hacker fürs Backen oder Kochen? Wie zerkleinert ihr Eure Zutaten? Viele nutzen einfach die vorgepackten Zutaten von Aldi und Co… Andere wiederum nehmen einfach ein scharfes Messer zur Hand.. Ich für meinen Teil will jedoch nicht mehr auf mein Zaubergerät verzichten. Einfach Verschluss aufmachen, Zutaten rein, zwei bis dreimal dran ziehen und fertig. Hinterher einfach die Sachen in die Spühlmaschine und entspannt zuschauen, bis der Kuchen fertig wird 😉

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Julia♥

IMG_0938

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0935

 

 

,

Apfelschnecken

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Backzeit: 20-30 Minuten

 

Zutaten:IMG_0811

160 ml warme Milch

60 gr Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

1 Würfel  Hefe

2 EL Joghurt

150 gr Butter

1 P Backpulver

600 gr Mehl

3 Äpfel

2 EL Vanillin-Zucker

Zimt Zucker

 

Zubereitung:IMG_0812

  • Warme Milch, Zucker, Ei, Salz und Hefe verrühren und auf die Heizung stellen (oder einen warmen Ort).
  • Joghurt, Butter, Backpulver und Mehl in einer Rührschüssel kneten und 30 Minuten gehen lassen.
  • Backofen auf 200°C Ober-/ und Unterhitze vorheizen.
  • Äpfel schälen, entkernen und würfeln.
  • Den gegangenen Teig zu einer Kugel formen und ausrollen (ca. 35 x 55 cm), mit Butter bestreichen, Äpfel verteilen und den Vanillin-Zucker darüber streuen.
  • Den Teig zusammen rollen und in Scheiben (ca. 2 cm) schneiden.
  • Die Apfelschnecken in den Backofen geben und ca. 20 – 30 Minuten goldgelb bis hellbraun backen.
  • Nach dem Backen die Apfelschnecken mit flüssiger Butter bepinseln und mit Zimt Zucker bestreuen.
  • Man könnte auch Nüsse oder Rosinen hinzufügen oder mit Zuckerguss aus Zitrone und Puderzucker glasieren.IMG_0813

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Julia♥

 

 

 

 

IMG_0814

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0815

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0816

 

 

 

 

,

Adventskalender-Plätzchen

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten (2 Stunden Kühlzeit)

Backzeit: ca. 10-15 Minuten

 

Zutaten:anhang-114

100 gr Zucker

200 gr Butter

1 Ei

1 P Vanillin-Zucker

300 gr Mehl

 

Zubereitungszeit:anhang-113

  • Backofen auf 160°C vorheizen.
  • Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  • Den Teig ausrollen und Plätzchen mit einem Bärchenausstecher
    ausstechen.
  • Die Bärchen einzeln auf ein Plätzchenblech legen.
  • In die Arme der Bärchen werden kurze Röllchen aus Backpapier geklemmt.
  • Die Backpapierröllchen haben eine Maße von 9 x 2,5 cm. Darauf kann man schöne Nachrichten oder Gutscheine schreiben.
  • Die Plätzchen ca. 10 – 15 Minuten je nach bräune im Backofen backen.anhang-26
  • Am Schluss mit Zuckerguss oder Schokolade Augen und eine Nase darauf verzieren und in eine Metalldose geben.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Julia♥

 

anhang-4-4

 

 

 

 

 

 

 

anhang-7

 

 

 

 

 

 

 

anhang-6-2

 

 

,

Zwetschgenmarmelade mit Amaretto

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

 

Zutaten:anhang-2

1500 gr Zwetschgen

80-100 ml Amaretto

1 ½ TL Zimt

500 gr Gelier Zucker (3:1)

3 TL Zitronensaft

 

Zubereitung:anhang-13

  • Zwetschgen entsteinen und ca. 1 Stunde in Amaretto einlegen. Die eingelegten Zwetschgen in einen Topf umfüllen und pürieren. Zimt und Gelier Zucker hinzugeben und ca. 15 Minuten kochen lassen.
  • Gläser heiß ausspülen und sofort die heiße Marmelade in die Gläser einfüllen. Diese dann verschließen und auf den Kopf stellen. Nachdem die Marmelade abgekühlt ist wieder umdrehen → dabei ziehen sie ein Vakuum.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure Julia♥